1. HerrenAllgemein

BERLIN LIGA: eine große „Wundertüte“

Veröffentlicht

 

BERLIN LIGA: eine große „Wundertüte“
Die Preussen und andere Teams unter der Lupe, Saison 17/18
Was bringt uns die Saison 2018/19?

Die Saison 2017/18 offenbarte noch einige Besonderheiten, die den Betrachter stutzen lassen. Punkte und Tordifferenz.
Normalerweise heißt es: „der Sturm schießt die Tore und die Abwehr gewinnt Spiele, um in der Endabrechnung vorne zu stehen“. Das traf in der Tat nur auf 2 Teams zu.

1. SV Blau Weiss Tore: 103:16 Differenz: 87 Punkte: 91
2. BSV E. Mahlsdorf Tore: 95:41 Differenz: 57 Punkte: 80
Andere Plätze 3-8 Tore: 68 bis 90 Differenz: 4-47 Punkte: 51 – 68
zu: 47 bis 64
Ausnahme: Empor: Tore: 64:62 Differenz: -8 Punkte: 52

Und jetzt kommt es noch dicker für die restlichen 11 von 18 Mannschaften. Alle vereint ein negatives Torverhältnis:

Schlechtestes Tore: 35:161 Differenz: – 126 Punkte: 6
Bestes zu: 66:67 Differenz: – 1 Punkte: 46
Bester ist Empor mit negativen Toren Differenz: – 8 Punkte: 52

Möglicherweise ist ein Leistungsgefälle ausschlaggebend. Grandiosen Siegen mit vielen Toren, standen erbärmliche Niederlagen gegenüber.

z.B. die Preussen            Tore: 68:77          Differenz: – 9    Punkte: 43

Rechnet man nun die 1:9 Klatsche (Stern00) und den 13:1 Rekordsieg (Schöneberg)

heraus, wird das Bild auch nicht besser.

Für 2018/19 sind auch für die Lankwitzer Änderungen notwendig. Ergebnis einer Analyse muss sein, mehr Konstanz und Stabilität in die Leistungen zu bringen. Über das „WIE“ hat sich unser Trainerteam Klarkowski und Kohlmann Gedanken gemacht.

Unbestritten ist, dass weiterhin die Entwicklung einzelner Spieler, wie auch der gesamten Mannschaft im Vordergrund stehen muß. Vielleicht sollte man an schlechten Tagen auch mal nur ergebnisorientiert spielen, weniger ist oft mehr, um auch mal einen „dreckigenSieg“ oder Punkt einzufahren. Aber das liegt in den Entscheidungen der Trainer.
Der ein oder andere Spieler (später mehr) hat zu den Lankwitzern gefunden. Warten wir also ab, ob wir auf der einen oder anderen Position unsere Qualität erhöhen können.

Bei den Preussen herrscht Ruhe vor dem Sturm. Trainerzoff wie beim BSC mit dem Wechsel von Sandhowe zu Türkiyem gibt es genauso wenig, wie extreme Spielerwechsel bei anderen Vereinen. Die Berlin Liga wird, vielleicht mit Ausnahme von Mahlsdorf, Tasmania (die üblichen Verdächtigen), auch in der Saison 2018/19 wieder relativ ausgeglichen sein. Ob auch mal einige „Wundertüten“ auftauchen, schaun´mer´mal………..

Ein Ziel haben die Verantwortlichen der Adlerträger ausgegeben: Diesmal soll es zu einem einstelligen Tabellenplatz reichen. Am 12.08, Saisoneröffnung, erwarten die Preussen im Heimspiel die Gäste von Türkiyemspor. Dazu viel Glück.

⚽️ Sonntag, den 29.07.2018 (Anstoß 12:00 Uhr)
      – Friedenauer TSC 🆚 BFC Preussen

⚽️ Donnerstag, den 02.08.2018 (Anstoß 19:00 Uhr)
      – BFC Preussen 🆚 Lichtenrader BC

⚽️ Sonntag, den 05.08.2018 (Anstoß 12:00 Uhr)
      – BFC Preussen 🆚 FC Internationale

Media FB Preussen
Norman Metzler