Blau-Weiss 90 ließ nichts anbrennen

Blau-Weiss 90 ließ nichts anbrennen

BFC Preussen vs. SP. Vg. Blau-Weiss 90 … 0:5 (0:3)

Unserer Gegner aus Tempelhof hatten keine “Nachbarschaftshilfe” im Sinn. Zu sehr wurmte sie noch das 1:1 aus dem Hinspiel. Die Adlerträger stemmten sich in den ersten 20 Minuten gegen die drohende Niederlage, konnten aber nur wenige Akzente setzen. Die Überlegenheit des Tabellenersten setzte sich im Spielverlauf immer mehr durch.

In der 20. gingen sie nach Eckball, die Preussen Abwehr reagierte zu zögerlich, mit 1:0 in Front. Das 2:0 folgte schon in der 26., Ballverlust der Lankwitzer, und vollendeter Konter. Kurz vor Halbzeit kassierten die Adler noch das 3:0, gleichzeitig der Pausenstand.

Beim Pausentee schworen sich die Preussen nochmal auf Widerstand und Fehlerminimierung ein. Das schwarz-weisse Federkleid sollte nicht weiter gerupft werden.

Gegen den Primus und designierten Aufsteiger in die Oberliga, Torverhältnis 80:10, gelang das bis kurz vor Schluß. Trotz weiter drückender Überlegenheit erspielten sich die Lankwitzer noch 3 sehr gute Möglichkeiten, um wenigsten den Ehrentreffer zu erzielen. Leider vergeblich. Als alle Preussenfans schon an ein Remis in der 2. Halbzeit dachten, kurbelten die Blau-Weissen in der 85. und 87. ihre Tormaschine zum 5:0 Endergebnis nochmal an.

“Ein hochverdienter Sieg des Gegners, vielleicht um 1 Tor zu hoch, jetzt konzentrieren wir uns auf die nächsten 6 Spiele, die uns dann wieder etwas leichter fallen sollten!” kommentierte Preussen Coach Nikolai Klarkowski.
Kopf hoch, liebe Preussen, ihr habt ja noch einige Federn im Kleid, mit denen sich wieder ein paar Punkte in den Adlerhorst einfliegen lassen, meint

MEDIA FB Preussen
Norman Metzler

Foto Günter Eichelberg

Kommentare sind geschlossen.