BFC Preussen siegt zweistellig

BFC Preussen siegt zweistellig
Berlin-Liga: 1.FC Schöneberg – BFC Preussen, 1:13 (1:5)
22.04.2018, 19:16

BFC Preussen demütigte 1.FC Schöneberg auf dem eigenen Platz mit einem zweistelligen Resultat und trat mit einem 13:1-Sieg die Heimreise an. BFC Preussen ging als klarer Favorit in die Partie und erfüllte diese Erwartungen am Ende auch. Das Hinspiel war eine klare Angelegenheit gewesen. Der Gast hatte mit 5:0 gesiegt.

1.FC Schöneberg nahm in der Startelf fünf Veränderungen vor und begann die Partie mit El Noumeiri, Götzenbrucker, Kohl, Stach und Okay statt Lange, Sari, Bozkurt, Engelke und Avramenko. Auch BFC Preussen tauschte auf vier Positionen. Dort standen Häsen, Bingöltekin, Müller und Horchert für Stahlberg, Demir, Abou-Chaker und von Gliszczynski in der Startformation.

BFC Preussen erwischte einen Blitzstart ins Spiel. Egzon Ismaili traf in der dritten Minute zur frühen Führung. BFC Preussen machte weiter Druck und erhöhte den Spielstand im Eilschritt durch einen Treffer von Birdal Bingöltekin (4.). Doppelpack für BFC Preussen: Nach seinem ersten Tor (9.) markierte Christian Müller wenig später seinen zweiten Treffer (16.). In der 21. Minute brachte Marcel Steffan Werner das Netz für 1.FC Schöneberg zum Zappeln. Noch vor der Halbzeit legte Ismaili seinen zweiten Treffer nach (44.). BFC Preussen gab in Durchgang eins klar den Ton an. Folgerichtig stand zur Pause eine klare Führung auf dem Zettel. Gianluca Meyer und Alexander Letz kamen für die Teamkollegen Bingöltekin und Yannik Hartmann zum Wiederanpfiff auf das Feld. Ein lupenreiner Hattrick! Dieses Kunststück gelang Ismaili mit den Treffern (52./56./69.) zum 8:1 für BFC Preussen. In der 55. Minute bereits hatte 1.FC Schöneberg personell umgestellt: Per Doppelwechsel kamen Aziz Bozkurt und Kevin Gempf auf den Platz und ersetzten Onur Atesavci und Marc Götzenbrucker. In der 71. Minute legte Marcel Berner zum 9:1 zugunsten von BFC Preussen nach. Für das 10:1 und 11:1 war Ismaili verantwortlich. Der Akteur traf gleich zweimal ins Schwarze (78./85.). Berner (88.) und Ismaili (89.) brachten BFC Preussen mit zwei schnellen Treffern weiter nach vorne. Schließlich war das Schützenfest für BFC Preussen beendet und 1.FC Schöneberg gnadenlos vorgeführt.

In zehn ausgetragenen Spielen kam 1.FC Schöneberg in der laufenden Rückrunde nicht über ein Unentschieden hinaus. Der Gastgeber musste sich nun schon 23-mal in dieser Spielzeit geschlagen geben. Da das Schlusslicht insgesamt auch nur einen Sieg und drei Unentschieden vorweisen kann, sind die Aussichten ziemlich düster. In der Defensivabteilung von 1.FC Schöneberg knirscht es weiter gewaltig, weshalb 1.FC Schöneberg weiter im Schlamassel steckt. Mit 125 Toren fing sich 1.FC Schöneberg die meisten Gegentore in der Berlin-Liga.

Trotz der drei Zähler macht BFC Preussen im Klassement keinen Boden gut. Nach der klaren Niederlage gegen BFC Preussen ist 1.FC Schöneberg weiter das defensivschwächste Team der Berlin-Liga. Am 29.04.2018 reist 1.FC Schöneberg zur nächsten Partie zu SpVgg Hellas-Nordwest. Die nächste Station von BFC Preussen am 25.04.2018 heißt Berliner SC.

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.

Kommentare sind geschlossen.